Operative Medikamenteneingaben (IVOM)

Die Makuladegeneration zählt zu den häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland. Dabei werden Gefäße brüchig und undicht. Es kommt zur Wassereinlagerung in die Netzhaut.

Optische Kohärenztomografie (OCT)

Mit der optischen Kohärenztomographie (OCT) (siehe Bild) kann man diese Flüssigkeit erkennen, bevor SIE als Patient etwas davon bemerken. In einem fortgeschrittenen Stadium nehmen Patienten unter anderem gerade Linien als krumm wahr. Die nachfolgende Therapie besteht beispielsweise aus einer Injektion eines speziellen Medikaments in den Glaskörper. Dadurch werden die durchlässigen Gefäße wieder abgedichtet. Mit der OCT wird der Befund alle vier Wochen kontrolliert und dann entschieden, ob es zu einer weiteren Injektion kommt. Auch die derzeitig aktuelle Studienlage besagt: Alle vier Wochen ist eine Funduskontrolle per OCT-Aufnahme sinnvoll und notwendig, um daraus dann die weitere Therapie ableiten zu können.

Studie zur Medikamenteneingabe bei Makuladegeneration
Die derzeitige Studienlage besagt: Eine nicht behandelte AMD wird immer schlechter, die Spritzen stabilisieren die AMD in 90% der Fälle. In 40% der Fälle kommt es zu einer Sehverbesserung. Die Erblindungswahrscheinlichkeit wird um > 70% reduziert.

Selbstverständlich bekommen Sie nach der Operation unsere Notfallnummer. Somit sind wir rund um die Uhr für Sie da! Natürlich therapieren wir auch Gefäßverschlüsse, diabetische und viele andere Netzhautkrankheiten.

Fazit: Lassen Sie früh und regelmäßig eine OCT machen!

Persönliche Beratung zur Makuladegeneration erhalten Sie unter: 0731 / 83041

AMD-Linse bei schlechter Sehkraft bei AMD

AMD Linse

Endlich ist sie da! Lang ersehnt und viele Jahre getestet. Wenn sogar die Medikamteneingaben bei AMD nichts mehr helfen, gibt es nun die Möglichkeit, dass vor die Kunstlinse eine sog. „AMD- Linse“ implantiert wird. Voraussetzung ist eine bestimmte Sehschärfe, nämlich zwischen 10% und 30% am besseren Auge. Die Linse hat eine Lupenfunktion und man kann damit wieder lesen. Wenn Sie vorher also eine Lupe gebraucht haben, um lesen zu können, dann ist diese Linse genau das Richtige für Sie! Vor der Implantation dieser Linse kann ein Test in der Praxis durchgeführt werden, ob es sinnvoll ist, sich diese Linse einsetzen zu lassen. Die Patienten sind begeistert. Fragen Sie unsere Ärzte und Patienten!

Vorsorge für die Makuladegeneration

Mit Hilfe hochmoderner Technik können wir die Makuladegeneration im Frühstadium erkennen und Sie rechtzeitig davor schützen. Informieren Sie sich jetzt über unsere Vorsorgepakete!

Behandlung der Makuladegeneration

Hier bekommen Sie mehr Informationen zur Makulabehandlung im Augenzentrum Eckert:

Die Makuladegeneration ist eine Erkrankung, die vor allem im höheren Lebensalter auftritt und zu einer fortschreitenden (progredienten) Zerstörung des Sehzentrums (Makula) führt.

Es werden 2 Formen unterschieden: Bei der trockenen Form der Makuladegeneration entstehen sog. Drusen. Drusen sind Ansammlungen von Lipofuszin, also abgestorbene Teile der Photorezeptoren in der Netzhaut. Bei der feuchten Makuladegeneration bildet der Körper Gefäße, die unter und in die Netzhaut wachsen. Diese Gefäße sind qualitativ so schlecht, dass sie früher oder später anfangen, zu exsudieren.

Diese Unterscheidung ist heute nur sicher mit der sog. OCT(optische Kohärenztomographie) möglich. Diese OCT besitzen leider nicht alle Praxen, sondern nur Praxen, die auf die altersbedingte Makuladegeneration spezialisert sind. Wir haben in allen Augenzentren Eckert die neueste Version der OCT zur Verfügung. Wir und viele andere Experten auf diesem Gebiet sind der Meinung, dass eine zuverlässige Makuladiagnostik ohne die neuesten OCT nicht möglich ist.

In den allermeisten Fällen wird die OCT von den Krankenkassen bezahlt. Wie häufig kommt die Makuladegeneration vor? Derzeit leiden ca zwischen 3 und 4 Millionen Menschen in Deutschland an der Makuladegeneration.

Derzeit leiden ca zwischen 3 und 4 Millionen Menschen in Deutschland an der Makuladegeneration.

Ja, die Makuladegeneration ist sogar die häufigste Ursache für Blindheit in Deutschland.

Derzeit erblinden in Deutschland ca 5000 Menschen pro Jahr an der Makuladegeneration.

Die trockene Form wird derzeit am besten mit sog. Nahrungsergänzungsmitteln behandelt. Frau Prof Lorenz aus Ulm hat dazu viele Studien geleitet. Bei der exakten Dosierung fragen Sie am besten Ihren Augenarzt im Augenzentrum Eckert.

Große operative Zentren, wie das Augenzentrum Eckert. Wir sind auf die Eingabe dieser Spritzen (IVOMs) spezialisiert und können in allen Zentren diese Behandlung einleiten.

Die AREDS Studie ist eine große Studie im Zusammenhang mit der Makuladegeneration. Dabei unterscheidet man die AREDS I und die AREDS II Studie.

Die Gabe von Zink und hochdosierten Antioxidantien verringert die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Makuladegeneration.

Die AREDS II Studie hat bewiesen, dass die tägliche Einnahme von Lutein und Omega 3 Fettsäuren sich signifikant auf das Fortschreiten der Makuladegeneration auswirkt.

Selbstverständlich bemühen wir uns um eine bestmögliche Fortbildung um nach dem neuesten Stand der Wissenschaft zu behandeln!

Eine Makulasprechstunde ist eine spezielle Sprechstunde, die sich nur um das Thema Makula dreht. Dazu zählen Aufnahmen mit der OCT (optische Cohärenztomographie), ausführliche Beratung und Besprechung von Therapieansätzen für unsere Patienten. Auch werden vergrößernde Sehhilfen angepasst.