Sie sind nicht alleine

Unser Auge ist das Tor zur Welt, das Sehen ist einer unserer wichtigsten Sinne. Eine Minderung oder gar der Verlust der Sehkraft geht deshalb oft mit einem sinkenden Lebenskomfort einher. Die volle Sehkraft nutzen zu können, ist jedoch im Gegenzug sehr häufig mit einem deutlichen Anstieg des Wohlbefindens und einem besseren Lebensgefühl verbunden. Durch Augenlasern können wir Ihnen Letzteres ermöglichen.

Aus unserer jahrelangen Erfahrung heraus wissen wir aber auch, dass viele unserer Patienten im Vorfeld einer Augenlaserkorrektur einige Fragen und Unsicherheiten haben, trotz der überwiegenden Anzahl an Vorteilen und der kaum vorhandenen Nachteile.

Nachfolgend möchten wir deshalb versuchen, Ihnen diese oft unbegründeten Unsicherheiten oder gar Ängste zu nehmen. Denn so empfindlich unser Auge auch ist, so sicher sind die bei uns durchgeführten und in Studien erprobten refraktiven Verfahren zur Korrektur einer Fehlsichtigkeit der Augen.

Bei uns werden Sie rundum betreut

Ergänzend zu Ihrem Facharzt für Augenheilkunde und Operateur, werden Sie von einem Team aus engagiertem und kompetentem Fachpersonal betreut, sobald Sie einer der Praxisräume Ihres Augenzentrums Eckert betreten. Dabei bleibt Ihr Operateur immer Ihrer: Denn wir halten wenig davon, dass sich der vor- und nachuntersuchende Augenfacharzt vom operierenden Arzt unterscheidet. Ihr Operateur kontrolliert nach einer Operation deshalb auch selbst das Ergebnis und ruft Sie am selben Tag nach der Augenoperation noch an, um sich nach Ihrem Wohlbefinden zu erkundigen.

Auch nach einer OP sind wir für unsere Patienten jederzeit erreichbar: Sie erhalten nach einer Operation eine persönliche Notfallnummer, unter der Ihr Operateur oder geschultes Pflegepersonal 24 Stunden am Tag auf Ihre Fragen eingeht. Denn auch wenn kaum Nebenwirkungen auftreten, so hat sich im Laufe der letzten Jahre gezeigt, dass unsere Patienten diese Möglichkeit zum ständigen Kontakt sehr zu schätzen wissen, da es ihnen Sicherheit und Vertrauen gibt.

Gerne sind wir vom unverbindlichen Beratungs- und ausführlichen Aufklärungsgespräch, über die Voruntersuchung, bis hin zur von einem unserer Experten durchgeführten Operation auch für Sie da.

Ständiger Austausch steigert die Qualität

Das Augenzentrum Eckert ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Fast täglich schließen sich neue Kollegen unserem Qualitätsnetzwerk an, mit dem wir eine optimale Zusammenarbeit von konservativ und operativ tätigen Augenärzten ermöglichen wollen. Dabei haben wir vor allem ein Ziel: Nur das Beste für die Patienten!

Erfahrung und Routine minimiert das Risiko zusätzlich

In Deutschland entschließen sich pro Jahr rund 120.000 Fehlsichtige zum Augenlasern, um ohne Brille und Kontaktlinsen sehen zu können.

In den Augenzentren Eckert werden im Jahr tausende Korrekturen von Fehlsichtigkeiten durchgeführt. Zur Qualifikation der Ärzte der Augenzentren Eckert und zum Augenzentrum in Ihrer Nähe finden Sie hier einige weitere Informationen.

Was sagen unsere Patienten?

Die Augenzentren Eckert sind deshalb bei den Patienten so beliebt, da die allermeisten Patienten aufgrund von „Mund zu Mund-Propaganda“ den Weg ins Augenzentrum finden. Nach dem Eingriff werden die meisten Patienten gefragt, wie Sie den Aufenthalt, die Betreuung und das Ergebnis bewerten. Unter folgendem Link finden Sie einige Erfahrungsberichte. Überzeugen Sie sich, dass die Patienten bei uns sehr zufrieden sind. Darüber hinaus existiert in allen Augenzentren eine sog. „Patenliste“. Auf dieser Liste stehen immer aktuelle Patienten, die Sie anrufen und fragen können, wie diese den operativen Eingriff erlebt haben. Diese „Paten-Patienten“ haben sich bereit erklärt, alle Ihre Fragen zu beantworten. Denn: Von Patient zu Patient wird die Meinung doch am ehrlichsten transportiert.

Weitere Informationen

Sollten Sie noch weitere Anliegen haben, stehen wir Ihnen gerne in einem unverbindlichen Beratungsgespräch mit einem unserer erfahrenen Operateure zur Verfügung. Des Weiteren finden Sie mehr Informationen zur Qualifikation unserer Experten auch hier.
Gerne laden wir Sie zu einem unserer Infoabende in Ihrer Nähe ein.

Unser Service: Was Sie gegen Ihre Angst aktiv tun können

Angst ist eine evolutionär sinnvolle Reaktion und läuft damals wie heute ganz automatisch ab. Früher schützte Sie uns vor potentiellen Gefahren und auch heute macht Sie uns auf Risiken aufmerksam. Auch dann, wenn keine vorhanden sind bzw. das Risiko vernachlässigbar ist. Angst zu haben, ist also vor allem erst mal eines: normal. Jeder kennt Angst. Um Ihrer Angst begegnen zu können, ist es wichtig, sich die Angst zunächst bewusst zu machen und sich zu erlauben, diese Angst zu spüren.

Erlauben Sie sich, Angst zu haben und akzeptieren Sie sie als ein normales Phänomen. Das schwächt häufig schon die Angstfolgereaktionen deutlich ab und Sie fühlen sich ihr nicht ohnmächtig ausgeliefert. Nachdem Sie Ihre Haltung zur Angst geändert haben, können Sie im nächsten Schritt etwas aktiv dagegen tun.

Halten Sie sich vor Augen, warum Sie sich dem Eingriff unterziehen möchten. Lesen Sie dann die Vor- und Nachteile zu dem von Ihnen gewünschten Laserverfahren. Konzentrieren Sie sich hierbei auf die Vorteile, die Sie erwarten. Denn diese treten sehr viel wahrscheinlicher ein, als die Nachteile.

Sagen Sie sich zum Beispiel:
„Ich will wieder besser sehen können und so meine Lebensqualität verbessern! Ja, ich bin mir bewusst, dass diese Operation – wie jeder andere Eingriff auch – mit Risiken verbunden ist, aber das ist jede Fahrt mit dem Auto oder ein Flug mit dem Flugzeug auch. Ich wurde über die Risiken ausführlich aufgeklärt und mein individuelles Risiko habe ich mit einem Experten besprochen. Die beteiligten Fachärzte sind hochqualifiziert und hätten bei Misslingen einen Ruf zu verlieren. Die Fachärzte wollen mir helfen und tun Ihre Arbeit aus Überzeugung. Die Klinik möchte, genau wie ich, ein gutes Resultat erzielen. Ich bin in guten Händen! Alles ist gut. Ich kann mich entspannen und freue mich schon auf den Tag, an dem ich endlich wieder besser sehen kann.“

Nehmen Sie sich Ihre Lieblingsmusik oder ein Buch mit, um sich abzulenken. Hilfreich ist es aber vor allem, den eigenen Partner oder einen befreundeten Menschen mitzunehmen. Sollten Sie sehr unruhig werden, machen Sie etwas Sport oder Entspannungs- und Atemübungen. Es hilft alles, was sie ablenkt und auf andere Gedanken bringt. Denn Ängste, die man bereits einige Tage vor einer OP aufbaut, beanspruchen die Konzentrationsfähigkeit. Es ist wichtig, diese auf etwas anderes zu lenken.

Sagen Sie sich zum Beispiel ruhig und tief atmend immer wieder: „Ich bin vollkommen ruhig und gelassen. Denn ich bin in guten Händen“ und halten Sie sich dabei vor Augen, was Sie im Abschnitt zuvor gelesen haben. Atmen Sie dabei langsam in Ihren Bauch und machen Sie bei der Ausatmung eine kleine Pause. Diese Atmung ähnelt der beim Einschlafen und beruhigt Angstpatienten sehr wahrscheinlich. Stellen Sie sich dabei vor, wie alle Muskeln im Körper sich lösen und lockern.

Führen Sie diese Übungen einige Male vor dem operativen Eingriff durch und lassen Sie Ihren Körper damit eine entspannende Reaktion erlernen.

Auch hier hilft Ablenkung und die Konzentration auf das Vertrauen in die Situation. Folgende Übung sollten Sie jedoch einige Tage vor dem Eingriff für ein paar Minuten üben. Vor allem dann, wenn Sie zu Angst- und Panikattacken neigen. Stellen Sie sich einen für Sie wunderschönen und sicheren Ort vor. Lassen Sie sich Zeit, um diesen Ort zu finden. Sehen Sie sich nun ganz bewusst an diesem Ort um. Was sehen und was hören Sie? Was fühlen Sie? Tauchen Sie mit allen Sinnen in Ihren wunderschönen und sicheren Ort ein. Da solche Bilder unser Gehirn sehr stark beeinflussen, hilft es bei einer Angstattacke, sich an genau dieses Bild zu erinnern und bewusst in diese Welt zu versetzen. Je länger Sie geübt haben, sich in diese Situation zu versetzen, desto schneller und leichter können Sie sich gedanklich in kurzer Zeit an diesen schönen Ort begeben und die OP angstfrei in die Hände Ihres Operateurs legen.